Bestände und Sammlungen aus dem Bereich Geschichte

Der Bestand deckt den Zeitraum vom Frühmittelalter bis zur Zeitgeschichte ab. Geographisch bezieht er sich vorrangig auf Italien und Deutschland, greift jedoch zunehmend auch europäische Themen sowie die Forschung zum Mittelmeerraum auf.

Schwerpunkte und besondere Sammlungen des Bestands:

  • Italienische Regional- und Lokalgeschichte
  • Kirchengeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Dazu zählen auch 126 Bände mit Handschriften aus dem 16.-18. Jahrhundert vorrangig zur päpstlichen Diplomatie. Vierzig davon, die sogenannten Minucciana, sind der Rest des persönlichen Archivs des Erzbischofs von Zara, Minuccio Minucci (1551-1609). Diese sind in einer Onlinepublikation erschlossen.
  • Der Altbestand (ca. 9000 Bände erschienen vor 1850) ist überwiegend der italienischen Regional- und der Kirchengeschichte zuzurechnen.
  • Nationalstaatsbildung und Kulturkampf im 19. Jahrhundert
  • Propagandamaterial des Nationalsozialismus, insbesondere durch übernommene Sammlungen aus dem Goetheinstitut und von Werner Hoppenstedt
  • Italienischer Faschismus, durch den Ankauf der Bibliothek von Duilio Susmel (über 9.000 Titel, Zeitungsbestände sind digitalisiert und in der Bibliothek des DHI einsehbar) sowie Teilen der Bibliothek von Guiseppe Bottai, dem damaligen faschistischen Korporations- und Erziehungsminister (ca. 1.500 Titel).
  • Parteiengeschichte Italiens, u.a. durch die Übernahme der Bibliothek des italienischen Historikers Gastone Manacorda.

Elektronische Ressourcen sowie Datenbanken finden Sie in der Digitalen Bibliothek.