FRÜHE NEUZEIT, MUSIKGESCHICHTE

DFG-ANR-Projekt "MUSICI" des DHI Rom und der École Française de Rome

Europäische Musiker in Venedig, Rom und Neapel (1650-1750). Musik, nationale Identität und kultureller Austausch.

www.musici.eu Giron-Panel, Caroline/Goulet, Anne-Madeleine (Hg.): La musique à Rome au XVIIe siècle. Etudes et perspectives de recherche (Collection de l'École française de Rome 466) Rom 2012. Im 17. und 18. Jahrhundert reisten zahlreiche europäische Musiker nach Venedig, Rom und Neapel, deren Musikkultur eine starke Anziehungskraft auf ganz Europa ausübte. Während diese Musiker häufig eine  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Die Frottola: musica cortigiana in der Entwicklung des kulturellen Diskurses in Italien 1500-1530

PD Dr. Sabine Meine

1. Die Themenstellung

Der zentrale Gegenstand dieser Arbeit ist die Gattung der Frottola, höfische Vokalmusik, die sich um 1500 zur ersten musikalischen Gattung genuin italienischer Prägung etablierte. Im 15. Jahrhundert zunächst eine mündliche Dichter-Musiker-Praxis, verbreitete sie sich durch den Aufschwung des neu entstandenen Notendrucks bis in die 1520er Jahre hinein auch schriftlich. In nur zehn Jahren -  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Retrokatalogisierung und Digitalisierung des Teilbestandes Libretti der Musikgeschichtlichen Abteilung

 

Unter den Bibliotheksbeständen der Musikgeschichtlichen Abteilung des DHI Rom kommt der Libretto-Sammlung eine besondere Bedeutung zu. Sie umfasst seltene Textbücher von Opern, Oratorien, Kantaten und Festmusiken aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert, darunter u. a. eine nahezu lückenlose Dokumentation der Frühphase öffentlicher Opernaufführungen in Venedig (1637-1734), deren Erwerb aus Privatbesitz 1979 von der DFG ermöglicht wurde, sowie  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Römische Mehrchörigkeit (ca. 1600-1710). Untersuchungen zu Geschichte, Satztechnik und Aufführungspraxis

Dr. Florian Bassani

"... Il faut que ie vous auoüe que ie n'eus iamais vn tel rauissement" Rom, September 1639. An der Kirche Il Gesù, dem Stammhaus der Jesuiten, erklingt im Hochamt anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Ordens eine außerordentliche Festmusik, eine Messe für acht Chöre, dargeboten von den besten Sängern und Instrumentalisten der Stadt. Die Ensembles sind über den weiten Raum des reich geschmückten Gotteshauses verteilt, und  ...