Dr. Angela Steinsiek

Dr. Wiebke Fastenrath Vinattieri
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Stipendiatin Gerda Henkel Stiftung) im DFG-Projekt Ferdinand Gregorovius: Poesie und Wissenschaft. Gesammelte deutsche und italienische Briefe

+39 055 6581445
fastenrath[at]dhi-roma.it

Schriftenverzeichnis

Geboren in Hagen (Westfalen); von 1984 bis 1989 Magisterstudiengang Kunstgeschichte, Geschichte, Klassische Archäologie und Neuere Deutsche Literatur an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und an der Ludwig-Maximilians-Universität München; 1990–1992 Forschungssemester am Kunsthistorischen Institut in Florenz und an der Bibliotheca Hertziana in Rom (Promotions-Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung); im Juli 1993 Promotion (Rigorosum) in Kunstgeschichte mit den Nebenfächern Klassische Archäologie und Neuere Deutsche Literatur in München.
1994–1998 Volontärin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Landesamt für Denkmalpflege Sachsen in Dresden (Hauptmitarbeiterin am Georg Dehio, Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen I und Sachsen II); 1999–2002 Bearbeitung und Herausgabe des Nachlasses des Historikers Robert Davidsohn (1853–1937) in der Biblioteca Comunale Centrale in Florenz (mit Martina Ingendaay Rodio); 2003–2006 Erstellung des neuen wissenschaftlichen Bestandskatalogs zur frühen mittelitalienischen Malerei im Lindenau-Museum in Altenburg mit einer Erweiterung des Katalogs 2012–2013 (Stipendiatin der Thyssen-Stiftung); 2007–2008 und 2011–2012 freie Mitarbeiterin am Lindenau-Museum im Rahmen der Förderung des Programms zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut (KUR) der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder; 2008–2010 (Stipendiatin der DFG) und 2015–2016 (Honorarvertrag am DHI Rom) für die Edition der Autobiographie und der Erinnerungen der Kriegszeit (Kriegsjournal 1914–1919) von Robert Davidsohn (mit Wolfram Knäbich); seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Rom im DFG-Projekt Ferdinand Gregorovius: Poesie und Wissenschaft. Gesammelte deutsche und italienische Briefe (Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung, Arbeitsstelle Florenz).

Forschungsschwerpunkte
Mittelitalienische Malerei des 14.–16. Jahrhunderts, Ikonographie, Altarrekonstruktionen, Provenienz-Forschung, Architektur und Ausstattungen des 18. Jahrhunderts, Historiographie und Wissenschaftsgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, Archivforschung und Editionen, transnationale Beziehungen Deutschland-Italien im 18., 19. und frühen 20. Jahrhundert.