Ludwig und Margarethe Quidde Fellowship

1. Allgemeine Zielsetzung der Stipendienvergabe
(1)
Das Deutsche Historische Institut in Rom (DHI Rom) ist eine Einrichtung der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland. Es widmet sich der epochenübergreifenden, interdisziplinären Erforschung der italienischen und deutschen Geschichte und Musikgeschichte in ihren europäischen und globalen Bezügen vom Mittelalter bis heute. Dabei schöpft es aus den einzigartigen Ressourcen, die Italien und insbesondere Rom als Wissenschaftsstandort bieten. Das DHI Rom vergibt, nach Maßgabe der ihm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung oder von Dritten zu diesem Zweck zur Verfügung gestellten Mittel, Stipendien.
(2)
Die Ludwig und Margarethe Quidde Fellowship fördert einen Forschungsaufenthalt in Rom, der der selbständigen wissenschaftlichen Arbeit dienen soll. Sie richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich durch besonders herausragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Geschichte oder Musikgeschichte auszeichnen.

2. Stipendiendauer
(1)
Die zeitliche Begrenzung des Stipendiums richtet sich nach dem Umfang der in Italien durchzuführenden notwendigen Forschungsarbeit. Sie beträgt mindestens sechs und höchstens zwölf Monate.
(2)
Der Antrittsbeginn des Stipendiums ist entweder zum Beginn des Sommer- oder Wintersemesters. Dem Antrag auf Forschungsstipendien muss ein detaillierter Zeitplan für die geplante Stipendiendauer, mit Angabe des geplanten Antrittsbeginns, beigefügt werden.
(3)
Eine Verlängerung des Stipendiums nach der Bewilligung dessen ist nicht möglich.

3. Bewerbungsfristen
Für den Beginn im folgenden Wintersemester endet die Bewerbungsfrist am 15.06., für den Beginn zum Sommersemester am 15.01. eines Jahres.

4. Bewerbungsvoraussetzungen
a.
abgeschlossene Promotion in einem der am DHI Rom vertretenen Forschungsbereiche (Geschichtswissenschaft vom Frühmittelalter bis zur Zeitgeschichte oder Musikgeschichte)
b.
Publikation der Dissertationsschrift
c. ein weiteres abgeschlossenes oder weit fortgeschrittenes Buchprojekt
d. Erfordernis von Archiv- bzw. Bibliotheksrecherchen in Italien für das Forschungsvorhaben
e. angemessene Vorarbeit für das Forschungsprojekt

5. Antragsunterlagen
(1) Die formlosen Anträge in deutscher Sprache sind von den Bewerberinnen und Bewerbern ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei an bewerbung[at]dhi-roma.it, Betreff: "Ludwig und Margarethe Quidde Fellowship", einzureichen.
(2)
Der Antrag besteht aus folgenden Unterlagen:
a.
einem kurzen Anschreiben mit Angaben über die aktuelle Beschäftigung
b. einem Curriculum mit Angabe der maximal zehn wichtigsten Publikationen
c. einem inhaltlich profilierten, theoretisch und methodisch reflektierten Forschungsexposé, aus dem auch die Notwendigkeit eines Italien-/Romaufenthaltes hervorgeht
d. einem detaillierten Arbeitsplan für die Stipendiendauer
e. Angaben über eventuell bereits gewährte Stipendien von anderen Institutionen
(3)
Zur Prüfung der Anträge können weitere Unterlagen angefordert werden.

6. Auswahl der Stipendiaten
(1) Die Entscheidung über die Vergabe von Forschungsstipendien obliegt dem Direktor des DHI Rom.
(2) Es besteht kein Anspruch auf die Vergabe eines Stipendiums.

7. Stipendienhöhe und Auszahlung
(1) Der monatliche Grundbetrag beträgt 2.250,- €.
(2) Das Forschungsstipendium dient zur Deckung des Lebensunterhaltes im Ausland. Daher wird der Grundbetrag um einen Auslandszuschlag nach Maßgabe der §§ 52, 53 und 55 Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) erhöht.
(3) Eine monatliche Sachmittelpauschale in Höhe von 250,- € als Zuschuss für Ausgaben für notwendige Verbrauchsmittel wird gewährt. Die Verwendung der Pauschale muss nicht nachgewiesen werden.
(4) Kosten für die Umzugsreise von Deutschland nach Italien und zurück werden gemäß §§ 12, 13 Auslandsumzugskostenverordnung (AUV) erstattet.
(5) Zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden Kinderbetreuungs- und Schulkosten in Rom nach den Richtlinien der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über Schulbeihilfen und Kinderreisebeihilfen für Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte im Ausland (SchKRBhVwV) bezuschusst.
(6) Die Zahlung des Stipendiums erfolgt monatlich auf ein Bankkonto in der Europäischen Union, das auf den Namen des Stipendiaten lautet. Überweisungen auf Konten Dritter sind nicht zulässig.

8. Verpflichtungen
(1) Mit Annahme des Stipendiums verpflichtet sich der/die Stipendiat/in:
a. zur Konzentration auf das geförderte Vorhaben
b. zur Einhaltung der Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis
c. das eigene Forschungsprojekt ggf. im Rahmen der DHI-Veranstaltungen vorzustellen
d. an den Mitarbeitersitzungen und Veranstaltungen (Vorträgen, Kolloquien) des DHI Rom teilzunehmen
e. dem Direktor des DHI Rom regelmäßig mündlich über den Fortgang der eigenen Arbeit zu berichten
f. das DHI Rom bei allen Veröffentlichungen, die aus der Forschungsarbeit am DHI Rom entstanden sind, als Förderer kenntlich zu machen
g. zur sofortigen Mitteilung über Änderungen der persönlichen Verhältnisse
h. zur eigenverantwortlichen Regelung steuerlicher und sozialversicherungsrechtlicher Erklärungs- und Abführungspflichten
i. ein Freiexemplar der publizierten Habilitationsschrift der Bibliothek des DHI Rom zu übersenden
(2)
Die Gewährung eines DHI-Stipendiums schließt sonstige Einnahmen aus unselbstständiger Tätigkeit oder Stipendien aus. Weiterhin wird von dem/der Stipendiat/in bei voller Ausschöpfung der Förderung die Organisation eines Workshops aus dem geförderten Themenfeld des Vorhabens sowie die Durchführung einer wissenschaftlichen Exkursion erwartet.

9. Abbruch und Unterbrechung
Das Stipendium kann nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des DHI Rom unter- bzw. abgebrochen werden. Im Falle eines vorzeitigen Abbruchs aus Gründen, welche der/die Stipendiat/in zu vertreten hat, sind dem DHI Rom überzahlte Leistungen umgehend zurückzuzahlen.

10. Widerruf
(1) Der Direktor des DHI Rom kann die Gewährung des Stipendiums mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, falls Gründe erkennbar werden, die eine erfolgreiche Beendigung der Arbeit ausgeschlossen erscheinen lassen.
(2) Der Direktor des DHI Rom kann die Bewilligung des Stipendiums mit Wirkung für die Vergangenheit zurücknehmen bzw. widerrufen. Dies gilt insbesondere, wenn:
a. das Stipendium durch unvollständige oder unrichtige Angaben erreicht worden ist,
b. das Stipendium nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet wurde oder
c. Verpflichtungen nicht eingehalten wurden.

11. Abschließende Hinweise
Die Daten der Bewerber/innen werden vom DHI Rom in Übereinstimmung mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gespeichert, soweit sie zur Bearbeitung der Bewerbung bzw. des Stipendiums nötig sind.
Ein Stipendium begründet kein Arbeitsverhältnis zum DHI Rom.

Stand: 9.1.2019               Prof. Dr. Martin Baumeister (Direktor DHI Rom)