2004–2008 BA-Studium der Philosophie und der Geschichte in Rom (La Sapienza) und Berlin (Freie Universität – FU Berlin); 2008–2011 MA-Studium der Historischen Urbanistik an der Technischen Universität (TU) Berlin; 2012–2015 DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg "Die Welt in der Stadt" an der TU Berlin, Visiting Fellow an der Columbia University (Barnard College) und Archivforschung in Buenos Aires; 2015–2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Lateinamerikanische und Globalgeschichte (Prof. Dr. Michael Goebel) im Arbeitsbereich Globalgeschichte (Prof. Dr. Sebastian Conrad) der FU Berlin; 2019 Promotion an der TU Berlin mit einer Dissertation mit dem Titel "Park, Tenement, Slaughterhouse: Elite Imaginaries of Buenos Aires (1852–1880)"; 2015–2020 Mitglied der Redaktion von "sub\urban – Zeitschrift für kritische Stadtforschung"; 2019–2020 Postdoc-Stipendiat am Deutschen Historischen Institut in Rom; 2020–2021 Gastwissenschaftler am Institut für Europa-Studien und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte (Prof. Dr. Claudia Weber) der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder; seit April 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Rom im Rahmen des Kooperationsprojektes "Europas Gegenbewegungen". Er bearbeitet das Thema Alternative Visionen von Europa in der französischen, italienischen und spanischen Linken in der Nachkriegszeit.

Mitgliedschaften
- GSU – Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (seit 2015)
- Mitglied der Redaktion der interdisziplinären peer-review Zeitschrift sub\urban – Zeitschrift für kritische Stadtforschung (2015–2020)
- Redakteur des wissenschaftlichen Blogs Global Urban History (2015–2016)  

Forschungsschwerpunkte
Globalgeschichte; Stadt- und Urbanisierungsgeschichte; Geschichte der europäischen Integration; Wissenschaftsgeschichte (insbesondere Geschichte der Medizin); Umweltgeschichte; Raum; Stadtforschung; kritische Theorie. Regionaler Schwerpunkt: Südeuropa (vor allem Frankreich, Italien und Spanien) und Lateinamerika (vor allem Südkegel und Argentinien). Epochaler Schwerpunkt: zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts sowie 20. Jahrhundert