01. Dezember 2018 - 31. Dezember 2018

MITTELALTER
03. Dezember 2018 - 04. Dezember 2018
Neue Tendenzen der Italienforschung zu Mittelalter und Renaissance

Workshop für Nachwuchswissenschaftler/innen, organisiert von der Universität Kassel, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, dem Kunsthistorischen Institut Florenz – Max-Planck-Institut und dem DHI Rom.

Veranstalter/innen: Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner (Kassel), Prof. Dr. Klaus Herbers (Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Martin Baumeister und Dr. Kordula Wolf (Deutsches Historisches Institut in Rom), Prof. Dr. Alessandro Nova (Florenz) und Prof. Dr. Gerhard Wolf (Florenz)

Kunsthistorisches Institut in Florenz (Via Giuseppe Giusti 44)

Download Programm



FRÜHE NEUZEIT
03. Dezember 2018 - 04. Dezember 2018
Personale diplomatico e contaminazione dei saperi in età moderna: diritto, letteratura, musica, scienza. IV seminario europeo sul tema "Esperienza e diplomazia"

Seminar, organisiert in Zusammenarbeit mit der Universität Paris IV Sorbonne, Universität Bordeaux III und der Universität Roma Tre.

Organisation und Kontakt: Alexander Koller, Stefano Andretta

Deutsches Historisches Institut in Rom

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



MITTELALTER
05. Dezember 2018
Prof. Dr. Dr. h.c. Agostino Paravicini Bagliani

Il Papato medievale e la memoria. Riflessioni e prospettive.
Kommentar: Prof. Giulia Barone

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



MUSIKGESCHICHTE
10. Dezember 2018
Silvio Relandini (Rom)

'Digital turn': Neue Technologien und Wandel der musikalischen Kultur

Workshop in Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano per le Tecnologie Musicali (IITM) und den musikwissenschaftlichen Instituten der römischen Universitäten La Sapienza, Tor Vergata und Roma Tre.
In italienischer Sprache.

Deutsches Historisches Institut in Rom

10.00–13.00 Uhr

Weitere Informationen (PDF, 447 KB)

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
12. Dezember 2018 - 14. Dezember 2018
Interrogating the Trente Glorieuses. Models of Statehood in Postwar Europe

Internationale Tagung des Hamburger Instituts für Sozialforschung, des Dynamiques Européennes (Universität Strasbourg, CNRS) und des Deutschen Historischen Instituts in Rom.

Organisation: Martin Baumeister (DHI Rom), Philipp Müller (Hamburger Institut für Sozialforschung)

Deutsches Historisches Institut in Rom

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



MITTELALTER
12. Dezember 2018
Christian Alexander Neumann

Sovrani anziani nel medioevo: la prospettiva gerontomedievistica del potere.
Presiede: Angela Groppi

Institutum Romanum Finlandiae (Villa Lante, Passeggiata del Gianicolo, 10)

16.00 Uhr / ore 16.00



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
13. Dezember 2018
Elisa Tizzoni (European University Institute)

La politica turistica del fascismo tra consenso interno e proiezione internazionale
Discussant: Annunziata Berrino (Federico II Napoli)

Ecole française de Rome, Crypta Balbi (Via de Delfini, 14)

17.00 Uhr



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
19. Dezember 2018
Giulia Bonazza

From Slavery to Abolition in the Mediterranean, 1750–1880. The Value of Skin Colour in Rome

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr