Fluider Grenzraum. Das frühmittelalterliche Unteritalien im Spannungsfeld rivalisierender Religionen und politischer Mächte (9.-10. Jahrhundert)

Dr. Kordula Wolf (zusammen mit Dr. Marco Di Branco)

Das Projekt thematisiert die muslimische Präsenz im vornormannischen Unteritalien. Sie gilt es im Zusammenhang mit Grenzraum-Problematiken sowie Fragen der Wahrnehmung und Bewältigung kultureller bzw. religiöser Differenz zu analysieren. Aufgegriffen werden hierbei nicht nur aktuelle Ansätze transkultureller Forschungen; ebenso sind gängige Raum-Kategorien und religiös oder politisch-ideologisch konnotierte Gruppen-Zuschreibungen, die bis heute die relevante Forschungsliteratur prägen, zu hinterfragen.
Im Zentrum steht eine Fallstudie zur muslimischen Niederlassung am gaetanisch-capuanischen Grenzfluss Garigliano (883-915), in deren Zusammenhang nicht nur die Territorien der langobardischen Fürstentümer (Benevent, Salerno, Capua) und der benachbarten kampanischen Dukate (Neapel, Gaeta, Amalfi) in den Blick kommen, sondern auch der weitere, mediterrane Kontext während der Aghlabidenzeit.

Das Projekt wurde 2010-2012 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziell unterstützt.

Seit 2012 besteht eine Kooperation mit dem "Ministero per i Beni culturali e le Attività culturali – Soprintendenza per i Beni archeologici del Lazio". Ziel ist es hierbei, in Zusammenarbeit mit Archäologen die genaue Lage der muslimischen Niederlassung am Garigliano zu bestimmen.

Dr. Marco Di Branco
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Historische Mittelmeerforschung
Vita
Schriftenverzeichnis
+39 06 66049268
dibranco[at]dhi-roma.it

Dr. Kordula Wolf
Referentin für Frühes und Hohes Mittelalter, Redakteurin der historischen Schriftenreihen, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Vita
Schriftenverzeichnis
+39 06 66049269
wolf[at]dhi-roma.it