1234567...70   

25. März 2017 - 26. März 2000

NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
23. März 2017
Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Zwischen Nähe und Fremdheit. Rezeption der Menschenrechtsidee seitens der Religionsgemeinschaften am Beispiel der katholischen Kirche.

Abendvortrag im Rahmen der Tagung "Menschenrechte in der katholischen Kirche. Historische, systematische und praktische Perspektiven".

Eintritt nur mit gesonderter Einladung.

Residenz der Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl

19.30 Uhr



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
22. März 2017
Prof. Dr. Daniele Menozzi (Scuola Normale Superiore Pisa)

La Chiesa cattolica e i diritti umani. Contraddizioni, convergenze ed ambivalenze in una prospettiva storica.

Abendvortrag im Rahmen der Tagung "Menschenrechte in der katholischen Kirche. Historische, systematische und praktische Perspektiven".

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
22. März 2017 - 24. März 2017
Menschenrechte in der katholischen Kirche. Historische, systematische und praktische Perspektiven

Internationale Tagung organisiert vom "Netzwerk menschenrechtsbezogener theologischer Forschung" in Zusammenarbeit mit dem Institut für Christliche Sozialwissenschaften (WWU Münster), Institut für Katholische Theologie (Universität Köln), Institut für Katholische Theologie (Universität Wuppertal) und dem Deutschen Historischen Institut in Rom.

Kontakt: Monika Kruse

Deutsches Historisches Institut in Rom

Programm Download (246 KB)

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
21. März 2017
Prigionieri del lavoro. Lo sfruttamento del lavoro forzato in Italia e in Europa 1939–1945

Internationaler Studientag und Fortbildungsseminar für Dozenten und Professoren, organisiert vom Istituto Romano per la storia d'Italia dal fascismo alla resistenza in Zusammenarbeit mit Topografia per la Storia, EVZ Berlin, ZVOD APIS Lubiana und dem Deutschen Historischen Institut in Rom.

Casa della Memoria e della Storia (00165 Rom, Via San Francesco di Sales, 5)

10.30–19.00 Uhr

Programm Download



FRÜHE NEUZEIT
20. März 2017
Prof. Dr. Joachim Bahlcke (Universität Stuttgart)

Zwischen arcanum und publicum. Das Interesse an der Korrespondenz Daniel Ernst Jablonskis vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Vortrag zum Abschluss der Ausstellung "Brückenschläge – Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung".

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

Anmeldung erforderlich



MITTELALTER
16. März 2017 - 17. März 2017
Perspektiven für die Endredaktion des Repertorium Germanicum (Bd. X: Sixtus IV.)

Interner Workshop.

Deutsches Historisches Institut in Rom



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
15. März 2017
Carolin Kosuch

Körper in Flammen, Apparaturen im Wettstreit. Weltanschauung, Mentalität und politisches Bekenntnis in der Feuerbestattungstechnik des 19. Jahrhunderts. 

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr



NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE
13. März 2017
Geschichte, Fiktion, Imagination

Martin Baumeister im Gespräch mit Christoph Poschenrieder über dessen Roman "Das Sandkorn".

Ein Mann streut Sand aus Süditalien auf den Straßen von Berlin aus. Ein Zeitbild von 1914, aus drei ungewöhnlichen Perspektiven. Ein Roman, in dem auch das DHI, die damalige Preußische Historische Station in Rom, eine wichtige Rolle spielt. Protagonisten sind zwei Kunsthistoriker, die historischen Figuren nachempfunden sind: zwei Mitarbeitern der Historischen Station, Arthur Haseloff und Martin Wackernagel.

Gespräch zum Verhältnis zwischen Erzählkunst und Historiographie, organisiert von der Max Weber Stiftung in Zusammenarbeit mit dem DHI Rom.

Historisches Kolleg, München

19.00 Uhr

weitere Informationen finden Sie hier



MITTELALTER
09. März 2017
Buchpräsentation

Arnold Esch, Rom. Vom Mittelalter zur Renaissance (C. H. Beck 2016)

Der Autor wird anwesend sein.

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr

Einladung Download (1 MB)

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.

 Anmeldung erforderlich



MITTELALTER
03. März 2017
Prof. Dr. Irmgard Fees (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Aurea Roma. Siegelwesen und Rompolitik Friedrich Barbarossas.

Jahresvortrag anlässlich der Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats.

Deutsches Historisches Institut in Rom

18.00 Uhr

Einladung Download (964 Kb)

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.
Das Anmeldeportal schließt einen Tag vor der Veranstaltung. Für eine kurzfristige Teilnahme stehen wir Ihnen gern unter 06.6604921 zur Verfügung. Vielen Dank!

Anmeldung erforderlich



1234567...70