NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

"Europe" and the Society of Jesus: Jesuit Innovations in Higher Education and the Challenge of Sociopolitical Modernization in Spain and Italy (1975 - 2013)

Dr. Carl Antonius Lemke Duque

The topic of the research-project covers the challenging process of "Europeanization" of the Jesuit Order in Spain and Italy. The scientific focus aims at the Impulses of Innovation of the Society of Jesus in Higher Education regarding particularly the exchange of new concepts and ideas between Spanish and Italian Jesuits and their European brothers and colleagues. The object of analysis of the research-project consists in the  ...   


FRÜHE NEUZEIT

"Propagandawege" und "plurale Akteure": Überlegungen zu einer Wissensgeschichte des Römischen Universalismus (1580–1680)

Dr. Sabina Brevaglieri

Auf dem langen, diskontinuierlichen und konfliktreichen Weg, in dessen Verlauf sich 1622 die Gründung der Kongregation De Propaganda Fide durch das Papsttum einordnet, erweisen sich die Reisen, die von Missionaren mit diplomatischen und/oder informellen Aufträgen aus ihren Missionsgebieten in Asien und Amerika nach Rom und an andere europäische Höfe unternommen wurden, als besondere Begleiterscheinungen und spezifische Konfigurationen einer  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Alter, Gebrechlichkeit und Pflege. Eine Gesellschaftsgeschichte wohlfahrtsstaatlicher Expansion in Westdeutschland, Großbritannien und Italien seit 1945

Dr. Nicole Kramer

Die Studie untersucht die Entstehung und Entwicklung von Pflegepolitik als Teil wohlfahrtsstaatlicher Expansion. Die Bundesrepublik Deutschland, Großbritannien und Italien dienen als Konkretisierungen der Analyse. In den komparatistischen Ansatz werden Fragen nach Perzeption und Transfer, z.B. nach dem Einfluss zwischenstaatlicher Organisationen bei der Entwicklung von Lösungsansätzen oder der grenzübergreifenden Diskussion wissenschaftlicher  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Antifaschismus in Westeuropa. Politik und Erinnerung deutscher, französischer und italienischer Sozialdemokraten und Sozialisten zwischen politischem Neubeginn und Kaltem Krieg (1945 - um 1960)

Dr. Jens Späth

Antifaschismus, so die Grundthese der Arbeit, dient einerseits als leitendes Paradigma und Deutungshorizont, über den sich Sozialdemokraten und Sozialisten in Abgrenzung zu ihren politischen Gegnern definierten, andererseits als Handlungskonzept für eine soziale Bewegung in internationaler Perspektive. Dementsprechend fragt die Untersuchung übergreifend danach, wie sozialdemokratische und sozialistische Männer und Frauen in bzw. aus Deutschland,  ...   


MITTELALTER

Ars dictaminis, politische Sprache und städtisches Selbstverständnis in den oberitalienischen Kommunen des 12. Jahrhunderts

Dr. Florian Hartmann

Hartmann, Florian: Ars dictaminis. Briefsteller und verbale Kommunikation in den italienischen Stadtkommunen des 11. bis 13. Jahrhunderts (Mittelalter-Forschungen 44), Ostfildern 2013.
Zuletzt hat sich die Forschung fast ausschließlich auf die philologischen und stilistischen Aspekte der ars dictaminis konzentriert; die historische Forschung folgt  ...   


FRÜHE NEUZEIT, MITTELALTER

Bertalot, Ludwig: Initia Humanistica Latina

Initienverzeichnis lateinischer Prosa und Poesie aus der Zeit des 14. bis 16. Jahrhunderts. Bearb. von Ursula Jaitner-Hahner.

1. Bd.: Poesie (XCI u. 311 S.) Tübingen: Niemeyer, 1985. (lieferbar)
2. Bd.: Prosa. 1. Teil (A-M) (VIII u. 692 S.) Tübingen: Niemeyer, 1990. (lieferbar)
3. Bd.: Prosa. 2. Teil (N-Z) (XVI u. 731 S.) Tübingen: Niemeyer, 2004. (lieferbar) Der deutsche Privatgelehrte und Humanismusforscher Ludwig Bertalot (1884-1960) hat als Hauptwerk ein handschriftliches Initienverzeichnis zur Literatur des italienischen und des europäischen Humanismus  ...   


MITTELALTER

Das Kapitel von St. Peter im Vatikan (11.-13. Jahrhundert)

PD Jochen Johrendt

Johrendt, Jochen: Die Diener des Apostelfürsten. Das Kapitel von St. Peter im Vatikan (11.-13. Jahrhundert). Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 122 (X, 564 S.).
Zur Reihe Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom
Die letzte Monographie, in der der Klerus von St. Peter behandelt wurde, entstand am Ende des 18.  ...   


MITTELALTER

Das Schriftmaterial des Klosters San Salvatore am Monte Amiata, einer Abtei zwischen Reich und Papsttum (11.-13. Jahrhundert)

Dr. Mario Marrocchi

Marrocchi, Mario: Monaci scrittori. San Salvatore al monte Amiata tra Impero e Papato (secoli VIII-XIII), Florenz, Firenze University Press (Reti medievali 18), 2014.
Elektronische Veröffentlichung:
http://digital.casalini.it/9788866555964 Das Forschungsprojekt beruht auf einem Abkommen,  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Der Futurismus und die Avantgarden im Europa der Zwanziger und Dreißiger Jahre. Italien, Frankreich und Deutschland

Dr. Monica Cioli

Das Forschungsvorhaben rekonstruiert die transnationalen Netzwerke zwischen dem italienischen Futurismus und anderen Avantgarden in Italien, Frankreich und Deutschland in der Zwischenkriegszeit. Dabei stehen nicht primär kunsthistorische Perspektiven oder die Frage nach dem Einfluss der Politik auf die Kunst im Vordergrund. Das Projekt geht vielmehr von der Annahme aus, dass die Kunst selbst ein Feld der politischen Kommunikation darstellt und  ...   


FRÜHE NEUZEIT

Deutschsprachige Rompilger in der Goethezeit - Rekonstruktion und digitale Edition einer verschollenen Quelle

Dr. Ricarda Matheus

Von der Gerda Henkel Stiftung gefördertes Projekt

Im Auftrag des Deutschen Historischen Instituts Rom in Kooperation mit dem Pontificium Institutum Teutonicum Sanctae Mariae de Anima bearbeitet von Ricarda Matheus (Online-Publikationen zur Geschichte von Santa Maria dell’Anima 1)
http://www.dhi-roma.it/rompilger
Matheus, Ricarda,  ...   


FRÜHE NEUZEIT, MUSIKGESCHICHTE

DFG-ANR-Projekt "MUSICI" des DHI Rom und der École Française de Rome

Europäische Musiker in Venedig, Rom und Neapel (1650-1750). Musik, nationale Identität und kultureller Austausch.

www.musici.eu Giron-Panel, Caroline/Goulet, Anne-Madeleine (Hg.): La musique à Rome au XVIIe siècle. Etudes et perspectives de recherche (Collection de l'École française de Rome 466) Rom 2012. Im 17. und 18. Jahrhundert reisten zahlreiche europäische Musiker nach Venedig, Rom und Neapel, deren Musikkultur eine starke Anziehungskraft auf ganz Europa ausübte. Während diese Musiker häufig eine  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Die Frottola: musica cortigiana in der Entwicklung des kulturellen Diskurses in Italien 1500-1530

PD Dr. Sabine Meine

1. Die Themenstellung

Der zentrale Gegenstand dieser Arbeit ist die Gattung der Frottola, höfische Vokalmusik, die sich um 1500 zur ersten musikalischen Gattung genuin italienischer Prägung etablierte. Im 15. Jahrhundert zunächst eine mündliche Dichter-Musiker-Praxis, verbreitete sie sich durch den Aufschwung des neu entstandenen Notendrucks bis in die 1520er Jahre hinein auch schriftlich. In nur zehn Jahren -  ...   


FRÜHE NEUZEIT, MITTELALTER, NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Die Inschriften der "deutschen Nationalkirche" Santa Maria dell’Anima in Rom. Teil 1: Vom Mittelalter bis 1559

Dr. Eberhard J. Nikitsch

http://www.dhi-roma.it/santa-maria-dell-anima

Der vorerst ausschließlich digital publizierte Teilbestand der Inschriften der Kirche Santa Maria dell’Anima und der zugehörigen Gebäude des ehemaligen Pilgerhospitals und heutigen Priesterkollegs enthält die kommentierte Edition von 120 Inschriften aus Mittelalter und Früher  ...   


MITTELALTER

Die Kulturgeschichte des Reichtums im europäischen Mittelalter

Dr. PD Petra Schulte

Das von der DFG mit einem Heisenberg-Stipendium geförderte Projekt geht vor der Folie verschiedener, sich aber aufeinander beziehender ethisch-kultureller und sozialökonomischer Konstellationen der Frage nach, welche Wert- und Ordnungsvorstellungen die Legitimation und Repräsentation von Reichtum im Mittelalter prägten, auf welchem Wissen die entsprechenden Ideen beruhten, wer dieses für sich nutzbar zu machen vermochte und an welche  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Die Opernbestände der Bibliotheken römischer Fürstenhäuser: Erschließung und Auswertung

Dr. Roland Pfeiffer

Zwei der römischen Fürstenhäuser besitzen bis heute in ihren Privatbibliotheken zahlreiche handschriftliche Opernpartituren aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert. Es handelt sich um das Archivio Doria Pamphilj mit 36 Partituren, 28 Sammelbänden sowie weiteren Einzelfaszikeln und die weitaus umfangreichere Biblioteca Massimo im Palazzo Massimo alle Colonne mit etwa 150 teilweise mehrbändigen Partituren.
Bekannt sind diese Sammlungen durch  ...   


FRÜHE NEUZEIT

Die römischen Kongregationen und die gemischten Ehen in Europa (1563-1798)

Dr. Cecilia Cristellon

Untersuchungsgegenstand des Projekts ist die Politik der römischen Kirche gegenüber den Ehen zwischen Angehörigen unterschiedlicher Bekenntnisse in Europa. Bisher wurden die Mischehen einzig auf der Grundlage lokaler Quellen untersucht. Die vorliegende Forschungsarbeit zieht hingegen die Bestände jener römischen Kongregationen heran, die für die Erteilung des Dispenses mixtae religionis (Inquisition) zuständig waren, sich mit Fragen zur  ...   


MITTELALTER

Die Summa Trium Librorum von Rolandus de Luca

Dr. Sara Menzinger

Conte, Emanuele/Menzinger, Sara (Hg.), La Summa Trium Librorum di Rolando da Lucca (1195-1234). Fisco, politica, scientia iuris (CCLXIX, 570 S.) Roma 2012. Inhalt/Bestellen
Ziele 1) Die kritische Edition der Summa Trium Librorum von  ...   


FRÜHE NEUZEIT

Diplomatische Wissenskulturen der Frühen Neuzeit. Studien zu den kurialen Reichstagsgesandtschaften 1530-1582

PD Dr. Dr. Guido Braun

Die Geschichte der internationalen Beziehungen erfuhr in den vergangenen Jahren erhebliche methodische Transformationen und inhaltliche Erweiterungen, die zur Etablierung einer kulturelle, soziale und wirtschaftliche Interaktionen umfassenden internationalen Geschichte sowie einer neuen Diplomatiegeschichte führten. Im Rahmen einer Alltags- und Kulturgeschichte der Diplomatie rückten dabei auch lebensweltliche Erfahrungen, mentale Prägungen und  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Edition der Tagebücher 1938-1940 von Luca Pietromarchi

Dr. Ruth Nattermann

Nattermann, Ruth: I diari e le agende di Luca Pietromarchi (1938-1940). Politica estera del fascismo e vita quotidiana di un diplomatico romano del '900 (572 S., 16 Abb. s/w) Roma 2009. Ricerche dell'Istituto Storico Germanico di Roma 5.  Inhalt/Bestellen Zur Person

Der Graf Luca Pietromarchi (1895-1978) schlug im  ...   


FRÜHE NEUZEIT

Frühneuzeitliche Staatsbankrotte. Akteurszentrierte Analyse der europäischen Kreditmärkte um 1550

PD Dr. Heinrich Lang

Während die spanische sowie französische Kronen ihre kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen 1494 und 1559 mit stark anwachsenden Geldmitteln finanzieren mussten und daher eine Reihe von fiskalpolitischen Reformen anstrengten, organisierten besonders italienische, süddeutsche und neu-christliche Bankiers umfangreiche Darlehen an die Herrscher und deren Finanzverwaltungen. Die wichtigste Kompetenz der Bankiers-Financiers bestand darin,  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Grenzziehungen im Europa des 19. Jahrhunderts: eine transnationale Geschichte

Dr. Laura Di Fiore

Die Entstehung von Staaten modernen Typs, wie sie sich auf dem europäischen Kontinent im 19. Jahrhundert vollzog, trieb die politisch-administrative Festlegung des Hoheitsgebietes durch die öffentlichen Gewalten in einem bis dahin unbekannten Maß voran. Dieser hoheitliche Territorialisierungsprozess fand einen wichtigen Ausdruck darin, dass die äußeren staatlichen Grenzen sehr viel genauer als in der Vergangenheit gezogen wurden. Das Projekt  ...   


FRÜHE NEUZEIT

I Codici Minucciani dell'Istituto Storico Germanico

Inventario a cura di Alexander Koller, Pier Paolo Piergentili, Gianni Venditti (311 S.) Roma 2009.

Download PDF/A  (5,8 Mb) Das DHI Rom besitzt seit Ende des 19. Jahrhunderts 40 Codices aus dem Nachlaß des aus dem Friaul stammenden Prälaten Minuccio Minucci (1551-1604). Minucci zählte auf Grund seiner Erfahrung als Diplomat vor Ort und seiner Tätigkeit im päpstlichen Staatssekretariat unter Innozenz IX. und Clemens VIII. zu den führenden Deutschlandexperten  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Il “ventre molle” dell’Asse. I generali e gli ufficiali italiani prigionieri in Inghilterra (1940-1943)

Dr. Amedeo Osti Guerrazzi

Amedeo Osti Guerrazzi, Noi non sappiamo odiare. L'Esercito italiano tra fascismo e democrazia, Torino (Utet) 2010, 340 S.
Nel 1939 il Servizio Segreto inglese costituì un ufficio speciale incaricato di interrogare ed ascoltare di nascosto i prigionieri di guerra. Lo scopo era quello di ottenere più informazioni possibili sul morale delle truppe, sull’organizzazione dell’esercito  ...   


MUSIKGESCHICHTE

Italienische Instrumentalmusik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Dr. Stephanie Klauk

Die Musikgeschichtsschreibung sieht die italienische Instrumentalmusik des späteren 18. Jahrhunderts gemeinhin als eine Gattung im Schatten der Oper. Sie wird vor allem aus der Perspektive des Auslands eher gering geschätzt als eine gegenüber der Oper einerseits und der "Wiener Klassik" andererseits minderwertige Musik. Dieses Wahrnehmungs- und Beurteilungsmuster hat auch die musikwissenschaftliche Forschung bis heute maßgeblich  ...   


NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Jüdinnen in der frühen italienischen Frauenbewegung (1861-1922). Biographien, Diskurse und transnationale Vernetzungen

Dr. Ruth Nattermann

In dem von der DFG geförderten Projekt sollen die vielfältigen, bisher jedoch kaum beachteten Aktivitäten von Jüdinnen in der italienischen Frauenbewegung 1861 bis 1922 untersucht werden. Ein besonderes Interesse gilt dabei dem Verhältnis zwischen jüdischer Emanzipation und Frauenemanzipation, den Biographien der italienisch-jüdischen Aktivistinnen sowie dem Frauen-Bild, das sie in ihren Schriften entwarfen. In der Untersuchung werden Ansätze  ...   


MITTELALTER

Kirchenfinanzen und Politik im Königreich Sizilien im 13. Jahrhundert

Dr. Kristjan Toomaspoeg

Toomaspoeg, Kristjan: Decimae. Il sostegno economico dei sovrani alla Chiesa del Mezzogiorno nel XIII secolo. Dai lasciti di Eduard Sthamer e Norbert Kamp (606 S.) Ricerche dell'Istituto Storico Germanico di Roma 4. Roma 2009. Inhalt/Bestellen Nach der Eroberung Süditaliens durch die Normannen im elften Jahrhundert schenkten  ...   


MITTELALTER

Klima und Mensch in der Krise des Spätmittelalters. Bologna und Siena am Übergang von der hochmittelalterlichen Warmzeit zur Kleinen Eiszeit

Dr. Martin Bauch

Zwischen 1250 und 1350 berichten Quellen vermehrt über kalte Winter und verregnete Sommer und andere meteorologische Extremereignisse im spätmittelalterlichen Italien. Dahinter verbirgt sich mutmaßlich der Klimaumschwung von der sogenannten Hochmittelalterlichen Warmzeit zur Anfangsphase der Kleinen Eiszeit, wie naturwissenschaftliche Befunde nahelegen. Welche nachweisbaren ökonomischen, sozialen und vielleicht sogar politischen und kulturellen  ...   


MITTELALTER

Kritische Edition der griechischen und lateinischen Urkunden Graf Rogers I. von Sizilien

Dr. Julia Becker

Becker, Julia (a cura di): Documenti latini e greci del conte Ruggero I di Calabria e Sicilia. Edizione critica a cura di Julia Becker. (365 S.), Roma: Viella 2013. Ricerche dell'Istituto Storico Germanico di Roma 9. Nach der Eroberung Südkalabriens und Siziliens konzentrierte sich Graf Roger I. zunächst auf die innere Befriedung und Stabilisierung seines Herrschaftsbereiches. Durch die Neuorganisation der Verwaltung, des  ...   


FRÜHE NEUZEIT, MITTELALTER, NEUESTE U. ZEITGESCHICHTE

Metamorphosen italienischer Barbarossabilder (12. - 21. Jahrhundert)

Dr. Kai-Michael Sprenger

Kaiser Friedrich I. Barbarossa wird in Italien als ambivalente, ja polarisierende Figur wahrgenommen. In Mailand, in Tortona und Asti gilt er damals wie heute als Symbol einer erdrückenden Fremdherrschaft; in Como, Pavia, Lodi sowie anderen zur Stauferzeit tatsächlich oder vermeintlich kaiserfreundlichen Kommunen erinnert man ihn dagegen als Städtegründer oder Förderer der eigenen Stadtentwicklung. Im umbrischen Spoleto erinnert man – je nach  ...   


MITTELALTER

Ninfa: Das "Pompeji des Mittelalters"

Kooperationsvorhaben der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, DHI Rom, Scuola di specializzazione Beni architettonici e Paesaggio an der Universität Rom "La Sapienza", Fondazione Roffredo Caetani, Giardini di Ninfa

Etwa eine Autostunde südlich von Rom liegt in der pontinischen Ebene, zu Füßen der Monti Lepini, Ninfa, ein singulärer, ein suggestiver Ort. Das sensible Ensemble aus Ruinen, Pflanzen und Tieren ist nur an einigen Tagen im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich und war bisher nicht Gegenstand systematischer kulturgeschichtlicher Untersuchungen. Seit dem Jahr 2000 ist Ninfa Naturdenkmal (Monumento Naturale) der Region Latium.
Zwei Aspekte sind  ...