Repertorium Poenitentiariae Germanicum. Verzeichnis der in den Supplikenregistern der Pönitentiarie vorkommenden Personen, Kirchen und Orte des Deutschen Reiches

Bearbeiter: Ludwig Schmugge

Das "Repertorium Poenitentiariae Germanicum" ist eine Sammlung lateinischer Regesten aus den Supplikenregistern des obersten kirchlichen Buß- und Gnadenamtes der römischen Kurie. Die für den Zeitraum der Pontifikate von Eugen IV. (1431–1447) bis Hadrian VI. (1522–1523) erstmals in einer Datenbank und im Print zugänglich gemachten Bittschriften enthalten bisher unbekanntes Quellenmaterial für die Kirchen-, Sozial-, Landes- und Familiengeschichte des deutschsprachigen Europa.
Erst 1987 sind die an den Papst gerichteten Suppliken von Männern und Frauen aller Stände und jeden Alters für die Forschung zugänglich gemacht worden. Sie erweitern unsere Kenntnisse vom Spätmittelalter und der Renaissance, denn hier kommen Menschen zu Wort, von denen in ihrer Heimat fast nie eine Spur geblieben ist, deren Sorgen und Nöte uns die römische Überlieferung indes erhalten hat. Es sind "Episoden aus ihrem Leben, ja ganze Lebensgeschichten: wahre Kurzgeschichten aus dem späten Mittelalter" (Arnold Esch), die in diesen Bittschriften erzählt werden.

Laufzeit: 1992–2017