Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken (QFIAB)


Kontakt

Redaktion QFIAB: Prof. Dr. Alexander Koller, Susanne Wesely
Deutsches Historisches Institut, Via Aurelia Antica 391, 00165 Rom, Italien
Tel. +39 06 66049261; Telefax +39 06 6623838
koller[at]dhi-roma.it, wesely[at]dhi-roma.it
 

Allgemeine Hinweise

Die historische Fachzeitschrift "Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken", die 1898 erstmals erschien, wird vom Deutschen Historischen Institut in Rom herausgegeben. Im Zentrum der Forschungsbeiträge steht die italienische Geschichte, die vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart in ihren europäischen und globalen Bezügen behandelt wird, insbesondere in ihren Beziehungen zum deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift erscheint einmal im Jahr und enthält Aufsätze, Themenschwerpunkte, Rezensionen und Tagungsberichte. Überlegungen zu aktuellen geschichtswissenschaftlichen Entwicklungen und Diskussionen finden sich in den Rubriken Forum und Forschungsberichte.

Artikel und Rezensionen werden in der Regel auf Deutsch oder Italienisch publiziert. Alle dem Institut angebotenen Artikel werden einem einem Peer-Review-Verfahren unterzogen.

Verfasser/-innen geschichtswissenschaftlicher Veröffentlichungen (5.21. Jahrhundert), die Themen der italienischen Geschichte oder der deutsch-italienischen Beziehungen behandeln, oder ihre Verlage können Rezensionsexemplare an die Redaktion der Zeitschrift senden.
 

Erschienene Bände und Online-Angebot

Ab Band 38 (1958) stehen alle Bände der Zeitschrift online auf der Publikationsplattform der Max Weber Stiftung, perpectivia.net, kostenlos als Volltext zur Verfügung. Die Abstracts des jeweils neuesten Bandes sind für die Dauer der einjährigen Sperrfrist ebenda konsultierbar.

Übersicht über alle erschienenen Bände
 

Register

Register zu den Bänden 1-75 (1898-1995). Bearb. von Helen Meyer-Zimmermann. (VIII u. 437 S.) Tübingen: Niemeyer, 1997. (lieferbar)

Register zu den Bänden 1-50: 1898-1971. Bearb. von Brigitte Szabó-Bechstein (148 S.) Tübingen: Niemeyer, 1973. Online
 

Sonderausgaben aus den QFIAB

(alle erschienen im Max Niemeyer Verlag, Tübingen; nicht im Handel erhältlich, soweit nicht anders vermerkt)

Band 71: Das Repertorium Germanicum. EDV-gestützte Auswertung vatikanischer Quellen: neue Forschungsperspektiven. Beiträge von Arnold Esch, Brigide Schwarz, Andreas Meyer, Erich Meuthen, Hubert Höing und Dieter Brosius. Sonderausgabe aus: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 71/1991 (S. 241-339).

Band 53: Nuntiaturberichte und Nuntiaturforschung. Kritische Bestandsaufnahme u. neue Perspektiven. Beiträge von Heinrich Lutz, Gerhard Müller u. a. (S. VII-XIII, 152-275, XV-XXIV). Tübingen 1976.

Band 50/52: Lill, Rudolf: Die Wende im Kulturkampf. Leo XIII., Bismarck und die Zentrumspartei 1878-1880 (XX S., S. 228-282, 658-729). Tübingen 1973. (vergriffen)

Band 51: Diener, Hermann: Die grossen Registerserien im Vatikanischen Archiv (1378-1523). Hinweise und Hilfsmittel zu ihrer Benutzung und Auswertung (68 S., 3 Tafeln, 7 Faltblätter). Tübingen 1972.

Band 42/43: Marinus von Eboli "Super revocatoriis" und "De confirmationibus". 2 Abhandlungen des Vizekanzlers Innocenz' IV. über das päpstliche Urkundenwesen. Von Peter Herde (150 S.) Tübingen 1964. (vergriffen)

Band 39/40: Goetz, Helmut: I membri francesi del governo provvisorio della repubblica napoletana del 1799. Con appendice di documenti (VIII u. 120 S.) Tübingen 1960.

Band 37/38: Holtzmann, Walther: Kanonistische Ergänzungen zur Italia Pontificia (157 S.) Tübingen 1959. (vergriffen)
 

Vertrieb

Band 1-17, H. 1 wurde verlegt bei Loescher, Rom; Band 17, H. 2 - Band 33 bei Regenberg, Rom; seit Band 34 erscheint die Zeitschrift im Max Niemeyer Verlag, Tübingen, jetzt De Gruyter, Berlin-Boston.
Nachdruck der Bände 1-32: Bottega d'Erasmo, Torino; Nachdruck der Bände 1, 3-9, 11, 12, 14, 15, 17, 18, 20-24, 26, 28, 29, 33, 36 und 37: Schmidt Periodicals, Bad Feilnbach. Die Bände 1-79 sind zu beziehen über Schmidt Periodicals; Band 39 ist vergriffen; ab Band 80 sind die Bände zu beziehen über den De Gruyter Verlag, in Italien auch über Ellediemme.